Nach Schule, Studium, vielen Reisen rund um den Globus, Arbeit, Familie, Kinder und jeder Menge ehrenamtlichem Engagement hat mich vor vielen Jahren der Yoga gefunden. Es war Liebe auf den ersten Blick. Ich bekam damals sehr schnell zu spüren, was Yoga heißt: „Einheit, Harmonie“. Das anhaltende Gefühl von Frieden und Glück gab meinem Leben eine neue Qualität.

Auch mein Körper dankt mir die inzwischen tägliche Yogapraxis. Muskuläre Verspannungen, die bei mir zu Kopf-, Rücken- und Schulterschmerzen geführt haben, gibt es nicht mehr. Durch ein gestärktes Immunsystem erreichen mich diverse Viruserkrankungen kaum mehr. Geistige Klarheit, Verbesserung der Konzentration, mehr Energie ... und noch viele weitere positive Wirkungen, die ich durch Yoga erfahren konnte.

Für mich bedeutet Yoga insgesamt eine Steigerung meiner Lebensqualität.

Ich praktiziere und lehre den klassischen Yoga in der Tradition von Swami Sivananda (1887-1963). Er war einer der ganz großen Yogameister des 20. Jahrhunderts. Als Arzt schätzte er die Zusammenhänge zwischen Yoga, einem gesunden Körper und einem ruhigen, friedvollen Geist.

Meine Ausbildung zur Yogalehrerin und zur Kinderyogalehrerin habe ich bei Yoga Vidya gemacht. Dort hatte ich auch meinen ersten Kontakt zum Yoga. Als freiheitsliebender Mensch gefiel mir sofort die offene und zwanglose Art, mit der ein breites Spektrum an Wissen und Erfahrungen vermittelt wird. Beispiellos ist auch der freie Zugang zu einem nahezu unbegrenzten Wissenspool rund um Yoga, der unter www.yoga-vidya.de zu finden ist. Sukadev Brez, der Gründer und Leiter von Yoga Vidya, hat mit seinem unermüdlichen Engagement ganz wesentlich zur Verbreitung des Yoga in Deutschland beigetragen.

Nun lade ich dich ein, deine eigene Erfahrung mit Yoga zu machen. Sei dabei offen und erfahre selbst, wie sich Yoga anfühlt.